AK Umweltsicherung und Landesentwicklung

Kreisverband Bayreuth Stadt und Land

Bienenlehrpfad von Kirchenlaibach nach Brüderes eingeweiht / Silberne Ehrenraute der CSU für Günter Moller

Der Arbeitskreis Umweltsicherung und Landesentwicklung Kreisverband Bayreuth Stadt und Land hatte zu einer gemeinsamen Aktion mit dem CSU-Ortsverband Speichersdorf eingeladen, um den vom ehemaligen Gemeinderat und Naturschutzbeauftragten der Gemeinde Speichersdorf, Günter Moller, initiierten Bienenlehrpfad von Kirchenlaibach nach Brüderes. Dabei wurde Günter Moller für seine Verdienste mit der Silbernen Ehrenraute der CSU ausgezeichnet.

http://www.koschyk.de/wp-content/uploads/0706-Bienen5.jpg

v.r.: CSU-Ortsvorsitzender Franc Dierl, Günter Moller, Hartmut Koschyk, Gudrun Brendel-Fischer und Pfarrer Sven Grillmeier bei der Überreichung der Silbernen Ehrenraute der CSU an Günter Moller. Foto: Hartmut Koschyk, MdB

http://www.koschyk.de/wp-content/uploads/0706-Bienen1.jpg

Zahlreiche Bürger hatten sich zur Einweihung des Kirchenlaibacher Bienenlehrpfades auf den Weg gemacht. Foto: Hartmut Koschyk, MdB

http://www.koschyk.de/wp-content/uploads/0706-Bienen2.jpg

Simone Walter vom CSU-Ortsverband Speichersdorf hat ein sehr    ansprechendes Informations-Faltblatt über den Bienenlehrpfad Kirchenlaibach erstellt. Foto: Hartmut Koschyk, MdB

Das Informations-Faltblatt über den Bienenlehrpfad Kirchenlaibach können Sie HIER herunterladen.

 

http://www.koschyk.de/wp-content/uploads/0706-Bienen3.jpg

                                    Günter Moller vor dem neuen Bienenhaus. Foto Hartmut Koschyk, MdB

Neuwahl des Vorstands beim CSU Arbeitskreis Umwelt Bayreuth Stadt und Land

Der Kreisverband Bayreuth Stadt und Land des Arbeitskreises Umweltsicherung und Landesentwicklung der CSU hat am 24.April 2013 seinen Vorstand in Bayreuth neu gewählt. Der Vorsitzende Ralf Stöber, die stellvertretenden Vorsitzenden Franc Dierl und Gerhard Schoberth sowie Schatzmeister Markus Täuber wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als Schriftführer folgt Matthias Unger, Sabine Habla nach, die nicht mehr angetreten ist. Zu Beisitzern wurden Günter Moller, Wolfgang Reindl, Simone Walter, Robert Raimund und Sebastian Machnitzke gewählt. Der Kreisvorsitzende Ralf Stöber freut sich über die Besetzung des Vorstands: „Mit der kompetenten Besetzung unseres Vorstands können wir die erfolgreiche Arbeit in den nächsten zwei Jahren fortsetzen.“

P1130086

von links nach rechts Gühnter Moller, Wolfgang Reindl, Franc Dierl, Matthias Unger, Gerhard Schoberth, Simone Walter, Robert Raimund und der AKU Kreisvorsitzende Ralf Stöber.

Gelebter Natur- und Landschaftsschutz

Der Arbeitskreis Umwelt der CSU Kreisverbände Bayreuth-Stadt und -Land und der CSU-Ortsverband Speichersdorf gingen am 13. August 2011 mit dem ehemaligen Naturschutzbeauftragten der Gemeinde Speichersdorf, Günther Moller, unter dem Motto "Ausgeräumte Landschaft" auf Informationstour. Der AKU-Kreisvorsitzende Ralf Stöber und der CSU-Ortsvorsitzende Franc Dierl konnten unter den Teilnehmern auch den Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk MdB, begrüßen. Franc Dierl und Ralf Stöber dankten Hartmut Koschyk: "Wir freuen uns besonders, dass sie Zeit gefunden haben. Damit unterstreichen sie, welchen hohen Stellenwert der Natur- und Landschaftsschutz für sie hat."

weiterlesen… »

Neuwahlen beim Arbeitskreis Umwelt Bayreuth Stadt und Land

Am 15. Februar 2011 hat der Arbeitskreises Umwelt der CSU-Kreisverbände Bayreuth Stadt und Land seinen Vorstand neu gewählt. An der Spitze steht weiterhin der Vorsitzende Ralf Stöber. Bei den stellvertretenden Vorsitzenden ergaben sich zwei Änderungen: Franc Dierl und Gerhard Schoberth wurden neu in dieses Amt gewählt, Michael Schöpf im Amt bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurden die Schriftführerin Sabine Habla und der Schatzmeister Markus Täuber.

Der wiedergewählte Vorsitzende Ralf Stöber freute sich über viele kommunale Erfolgsprojekte für den Arbeitskreis Umwelt der CSU. So verwies er darauf, dass die Landesgartenschau für Bayreuth einen wichtigen Impuls setze.  "Wir machen uns stark dafür, dass die Landesgartenschau auch über 2016 hinaus einen nachhaltigen Mehrwert für Bayreuth und die Region erhalte!" so Stöber. Er verwies weiter auf die erfolgte energetische Sanierung öffentlicher Gebäude und Schulen im Stadtgebiet. "Hier haben kommunale Anstrengungen und Bundeszuschüsse wie etwa das Konjunkturprogramm II nicht nur Arbeitsplätze in Wirtschaft und Handwerk gesichert, sondern wir haben einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz geleistet. Für diese Impulse, insbesondere auch durch die Initiative des Oberbürgermeisters Dr. Michael Hohl und des Stadtrates in Bayreuth sind wir außerordentlich erfreut!" So Stöber.

Regionale Produkte und Entwicklung des ländlichen Raumes

Warum wird Milch aus Norddeutschland zur Vermarktung nach Bayern gefahren? Müssen Erdbeeren und Spargel im Winter per Flugzeug nach Deutschland gebracht werden?

Diese – und andere – Fragen standen im Mittelpunkt eines Ortstermins des Arbeitskreises Umweltsicherung und Landesentwicklung der CSU-Kreisverbände Bayreuth Stadt und -Land in Hollfeld.

"Essen für das Klima" lautete im Zeichen des UNO-Gipfels von Kopenhagen das Motto des Treffens. Christa Reinert-Heinz, stellvertretende Vorsitzende des Arbeitskreises, hatte deshalb die Erzeugung und Vermarktung regionaler Produkte in den Mittelpunkt der Aussprache gestellt. "Unsere Ernährung trägt zu rund 20 Prozent zum Ausstoß von Treibhausgasen bei", so Reinert-Heinz. Der Transport von Lebensmitteln per Flugzeug, Lastwagen oder Bahn erzeugt beträchtliche Mengen an Kohlendioxid.

weiterlesen… »

CSU Bayreuth Stadt und Land gründeten neuen Arbeitskreis Umweltsicherung und Landesentwicklung

Die beiden CSU-Kreisverbände Bayreuth-Stadt und Bayreuth-Land haben einen Arbeitskreis Umweltsicherung und Landesentwicklung gegründet.Neuer Vorsitzender wurde Ralf Stöber, der als akademischer Rat am Lehrstuhl für Mess- und Regeltechnik an der Fakultät für angewandte Naturwissenschaften der Universität Bayreuth tätig ist. Zu seinen Stellvertretern wurde die am Amt für Landwirtschaft tätige Christa Reinert-Heinz aus Weidenberg, Bezirkskaminkehrermeister Wolfgang Reindl und der beim Landesamt für Umwelt beschäftigte Michael Schöps, beide aus Bayreuth, gewählt.

Die beiden CSU-Kreisvorsitzenden Hartmut Koschyk und Dr. Harald Rehm führten aus, dass das Ziel des Arbeitskreises der Profilschärfung der regionalen CSU in den Fragen Umwelt- und Naturschutzes sowie der Landesplanung und der Entwicklung des ländlichen Raumes dient.

Ein Stück weit soll der neue Arbeitskreis auch Impulsgeber für die eigene Partei sein, erklärte Koschyk. Seinen Worten zufolge geht es der CSU in erster Linie darum, ökonomische Notwendigkeiten und ökologische Erfordernisse unter einen Hut zu bringen. Jede Industrienation der Welt habe mittlerweile erkannt, dass gesundes Wachstum ohne Rücksicht auf natürliche Lebensgrundlagen nicht möglich ist. Mit dem bundesweit ersten Umweltministerium nehme der Freistaat Bayern dabei seit jeher eine Vorreiterrolle ein.

Die CSU sei umweltbewusster als so manche Partei, die sich das Umweltbewusstsein groß auf ihre Fahnen geschrieben habe, sagte der Vorsitzende des Kreisverbandes Bayreuth-Stadt Dr. Harald Rehm. Die CSU sei bei weitem keine reine Wirtschaftspartei, sondern eine Partei mit christlichen Wurzeln. Der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen gehöre deshalb untrennbar zu den Kernelementen der politischen Arbeit. Rehm regte unter anderem die Einbeziehung des neuen Arbeitskreises in die Planungen für die Landesgartenschau 2016 an.

Der Satzung zufolge soll der neue Arbeitskreis Umwelt- und Naturschutzprojekte von Stadt und Landkreis kritisch unter die Lupe nehmen und mit eigenen Vorschlägen Akzente setzen. Ein wichtiges Thema wird nach den Worten des Kreisvorsitzenden Stöber auch die Beschäftigung mit alternativen Energien sein, die vor 15 Jahren noch belächelt wurden, aber schon heute nicht mehr wegzudenken seien. Ziel müsse es sein, den Anteil regenerativer Energien weiter zu steigern, und damit den Anteil fossiler Energien Stück für Stück zurückzufahren. Als Industrieland werde Deutschland allerdings auch in absehbarer Zeit nicht ohne die Kernkraft "als Übergangs- und Zwischenenergie" auskommen.

Weitere Vorstandsmitglieder des Arbeitskreises sind Sabine Habla (Schriftführerin), Markus Täuber (Schatzmeister) sowie Kathrin Lang, Gerhard Lechner, Günther Moller, Robert Raimund, Bernd Matusche, Marco Walter und Werner Keller.

© 2012-2017 AK Umweltsicherung und Landesentwicklung All Rights Reserved -- Copyright notice by Blog Copyright